Zum Inhalt springen
10 % RABATT AUF ALLE KOLLEKTIONEN DER GALERIEN UND BRIDGES, BIS ZUM 30. JUNI
Kostenloser Versand bei Bestellungen über 89 €

Schreibtisch-Stifthalter E656

€24,80
SKU: 2656.STD
Wählen Typologie

Der E656-Schreibtisch dient als Behälter für Stifte, Marker, Bleistifte, Pinsel und andere häufig verwendete Gegenstände, die wir auf unseren Arbeits- oder Lerntischen finden.

Die stilisierte Form des legendären „Caimano“ FS in seiner Originallackierung wird neben dem Schriftzug wunderschön dargestellt.

3D-gedruckt mit 4-Farben-BioPLA-Material, wird es bereits montiert geliefert.

Erhältlich in zwei Versionen:

  • Standard : neutraler Sockel, ohne Beschriftung, mit strukturierter Oberfläche.
  • Personalisierbar : Sockel mit vom Kunden gewählter Aufschrift unter den Rädern der Lokomotive. Wählen Sie die Variante „Benutzerdefiniert“ und schreiben Sie den Text selbstständig in das erscheinende Feld.

Für weitere Anpassungen mit Logo oder Grafiken können Sie mich kontaktieren , indem Sie hier klicken

Lokomotive FS E656
Quelle: Wikipedia
Die Lokomotive E656 trägt den Spitznamen „Caimano“. Seinen Namen verdankt es dem Wettbewerb, der in der Februarausgabe 1976 der Wirtschaftszeitschrift „Voci della rotaia“ der Ferrovie dello Stato gestartet wurde.
Dabei handelt es sich um die neuesten Fahrzeuge, die mit der Radanordnung mit drei Drehgestellen und gelenkigen Halbkästen gebaut wurden, die typisch für verschiedene italienische Fahrzeugfamilien sind, wie zum Beispiel die Lokomotiven E.636, E.645 und E.646, um das Problem der Strecken mit zu lösen viele Kurven und kleinerer Radius: Der starre Radstand des Fahrzeugs wurde drastisch reduziert, wodurch die Fahrzeuge weniger aggressiv gegenüber der Schiene wurden.
Da die E.656 für das Ziehen schwerer Züge auch auf steilen Strecken vorgesehen waren und angesichts der technischen Anforderungen an die Ausrüstung eine überdurchschnittliche Masse und viel Innenraum für die Unterbringung der Systeme erfordern mussten. Die Kabinen an den Enden waren nach vorn gerichtet, fast freitragend. Nach den Tests stellte sich heraus, dass die erwartete Geschwindigkeit von 160 km/h eine Chimäre war, und die E.656 wurden auf 150 km/h begrenzt, ein Ergebnis, das ihre Verwendung zum Schleppen von Konvoikompositionen mittlerer und langer Länge jedenfalls nicht beeinträchtigte Distanzen außerhalb der Schnellschach-Kategorie.
Zwischen Ende 1975 und 1976 wurden die ersten Maschinen in Dienst gestellt, wodurch der Mangel an Traktoren ausgeglichen werden konnte. Sie ermöglichten außerdem eine Erhöhung der Zahl der für den Personenverkehr auf den Hauptstrecken eingesetzten Lokomotiven und eine Rationalisierung des Dienstes.

0 / 0
Obere Obere